IN ERDE

Drei symphonische Skizzen zum Moor.

5.1-Surround-Installation.

 

 

Verbindungslinien und Strukturen.

 

Musik? Hörspiel? Soundscape? Wie lässt sich das Stück beschreiben? IN ERDE bewegt sich formal bewusst in der Schnittmenge zwischen diesen drei Polen und nutzt sowohl die akustischen Mittel des einen als auch die Darstellungsweisen des anderen. Diese Offenheit resultiert vor allem auch aus der Tatsache, dass die künstlerischen Vorbilder für IN ERDE ebenfalls aus den unterschiedlichsten Gattungen stammen. Einflüsse kommen zum Teil aus der Malerei, der Literatur, der Musik sowie aus der Klangkunst. Als Hintergrund zu IN ERDE treten hier zum Beispiel die Moorbilder des Oldenburger Malers Gerhard Bakenhus (1860-1939) neben die Farbradierungen von Horst Janssen, die Musik von Claude Debussy neben die von Brian Eno oder Gavin Bryars ...

Von alledem finden sich Spuren in IN ERDE wieder. Und doch versteht sich das Stück als Ganzes weder als reine Landschaftsmalerei mit akustischen Mitteln noch als Musikstück, Hörspiel oder Soundscape. IN ERDE ist von allem ein wenig... oder etwas ganz anderes.

 

 

Das Stück hat eine Länge von 22'26" Minuten und ist unterteilt in drei thematische Abschnitte:

 

Erste Bewegung: Annäherung

Zweite Bewegung: In Erde

Dritte Bewegung: Fuit Lux

IN ERDE

Drei symphonische Skizzen zum Moor.

5.1-Surround-Installation.

 

 

Verbindungslinien und Strukturen.

 

Musik? Hörspiel? Soundscape? Wie lässt sich das Stück beschreiben? IN ERDE bewegt sich formal bewusst in der Schnittmenge zwischen diesen drei Polen und nutzt sowohl die akustischen Mittel des einen als auch die Darstellungsweisen des anderen. Diese Offenheit resultiert vor allem auch aus der Tatsache, dass die künstlerischen Vorbilder für IN ERDE ebenfalls aus den unterschiedlichsten Gattungen stammen. Einflüsse kommen zum Teil aus der Malerei, der Literatur, der Musik sowie aus der Klangkunst. Als Hintergrund zu IN ERDE treten hier zum Beispiel die Moorbilder des Oldenburger Malers Gerhard Bakenhus (1860-1939) neben die Farbradierungen von Horst Janssen, die Musik von Claude Debussy neben die von Brian Eno oder Gavin Bryars ...

Von alledem finden sich Spuren in IN ERDE wieder. Und doch versteht sich das Stück als Ganzes weder als reine Landschaftsmalerei mit akustischen Mitteln noch als Musikstück, Hörspiel oder Soundscape. IN ERDE ist von allem ein wenig... oder etwas ganz anderes.

 

 

Das Stück hat eine Länge von 22'26" Minuten und ist unterteilt in drei thematische Abschnitte:

 

Erste Bewegung: Annäherung

Zweite Bewegung: In Erde

Dritte Bewegung: Fuit Lux