ABSATZ

Eigenmikroskopie in drei Vergrößerungen.

 

 

Geräusche und Klänge sind besonders dann intensiv mit Empfindungen und Erinnerungen aufgeladen, wenn sie eine ganz bestimmte, charakteristische Klangfarbe oder eine sehr markante Rhythmussequenz enthalten. Der Klang einer ganz bestimmten Haustür, der Rhythmus im Lachen eines Bekannten, der Anlasser des eigenen Autos... noch nach Jahren kann man sich besonders an diese Geräusche klar erinnern und sie genau beschreiben. Das Wiedererkennen von Klangfarben und Rhythmussequenzen schafft das Vertraute.

Das akustische Zentrum von Absatz besteht genau aus einer Sammlung dieser vertrauten Klänge: den Geräuschen des heimatlichen Treppenhauses. Jede einzelne Stufe mit ihrem charakteristischen Bass, jedes Knarren, Knacksen, rhythmische Schlagen beim Treppensteigen ist aufgeladen mit der Empfindung „nach Hause“ zu kommen.

Bei der Konzeption von Absatz um diesen persönlichen Teil herum, wurde aus der anfänglichen Sammlung von vertrauten Geräuschen nach und nach immer mehr eine Auseinandersetzung mit dem eigenen Zuhause, dem Begriff „Heimat“. Gleichzeitig entwickelt das Stück in mehreren Variationen die verschiedenen Rhythmen in der eigenen, subjektiven Wahrnehmung.

ABSATZ

Eigenmikroskopie in drei Vergrößerungen.

 

 

Geräusche und Klänge sind besonders dann intensiv mit Empfindungen und Erinnerungen aufgeladen, wenn sie eine ganz bestimmte, charakteristische Klangfarbe oder eine sehr markante Rhythmussequenz enthalten. Der Klang einer ganz bestimmten Haustür, der Rhythmus im Lachen eines Bekannten, der Anlasser des eigenen Autos... noch nach Jahren kann man sich besonders an diese Geräusche klar erinnern und sie genau beschreiben. Das Wiedererkennen von Klangfarben und Rhythmussequenzen schafft das Vertraute.

Das akustische Zentrum von Absatz besteht genau aus einer Sammlung dieser vertrauten Klänge: den Geräuschen des heimatlichen Treppenhauses. Jede einzelne Stufe mit ihrem charakteristischen Bass, jedes Knarren, Knacksen, rhythmische Schlagen beim Treppensteigen ist aufgeladen mit der Empfindung „nach Hause“ zu kommen.

Bei der Konzeption von Absatz um diesen persönlichen Teil herum, wurde aus der anfänglichen Sammlung von vertrauten Geräuschen nach und nach immer mehr eine Auseinandersetzung mit dem eigenen Zuhause, dem Begriff „Heimat“. Gleichzeitig entwickelt das Stück in mehreren Variationen die verschiedenen Rhythmen in der eigenen, subjektiven Wahrnehmung.