Garten der verwunschenen Töne.

Hörspielprojekt zur Oldenburger Kinderbuchmesse KIBUM 2009 nach einer Geschichte, entwickelt von Oldenburger Grundschulkindern in Zusammenarbeit mit dem Autor Albert Wendt.

 

 

2009 stand die Oldenburger Kinderbuchmesse ganz im Zeichen des Mauerfalls vor zwanzig Jahren. Aus diesem Anlass wurde der Hörspiel- und Kinderbuchautor Albert Wendt nach Oldenburg eingeladen, um gemeinsam mit der Klasse 4c der Grundschule Bloherfelde an einem Vormittag das Storyboard für ein Hörspiel zu erarbeiten. Das Ergebnis dieses intensiven Workshops war die Ideensammlung zu einer Geschichte rund um den von einer hohen Mauer umgebenen "Garten der verwunschenen Töne", in dem so rätselhafte Pflanzen wie das 'Quasselkraut', der 'Zankdorn' oder die 'Buchstabenblumen' wachsen und dessen Mauer erst in dem Augenblick zu Staub zerfällt, in dem der verloren gegangene Klang des Gartens wiedergefunden wird.

 

In einer Schreibwerkstatt im Rahmen ihres Sprachunterrichts entwickelten die Kinder daraufhin die zusammenhängende Geschichte rund um die beiden Hauptfiguren Marie und Paul, die sich zusammen mit der Gärtnerin Flora auf die Suche nach dem Klang des Gartens machen.

 

Anschließend wurde dann in einem dritten Arbeitsschritt die fertige Geschichte in ein Hörspielskript übertragen und zusammen mit allen Kindern aufgenommen. Am Ende dieser insgesamt zwei Monate dauernden Arbeit stand als stolz präsentiertes Ergebnis ein 26minütiges Hörspiel, welches in der Zeit vom 8.11. bis 3.12.2009 von den Besuchern der Oldenburger Kinderbuchmesse auf einer Hör-Insel im Foyer der Kinder- und Jugendbibliothek angehört werden konnte.

 

 

 


Garten der verwunschenen Töne.

Hörspielprojekt zur Oldenburger Kinderbuchmesse KIBUM 2009 nach einer Geschichte, entwickelt von Oldenburger Grundschulkindern in Zusammenarbeit mit dem Autor Albert Wendt.

 

 

2009 stand die Oldenburger Kinderbuchmesse ganz im Zeichen des Mauerfalls vor zwanzig Jahren. Aus diesem Anlass wurde der Hörspiel- und Kinderbuchautor Albert Wendt nach Oldenburg eingeladen, um gemeinsam mit der Klasse 4c der Grundschule Bloherfelde an einem Vormittag das Storyboard für ein Hörspiel zu erarbeiten. Das Ergebnis dieses intensiven Workshops war die Ideensammlung zu einer Geschichte rund um den von einer hohen Mauer umgebenen "Garten der verwunschenen Töne", in dem so rätselhafte Pflanzen wie das 'Quasselkraut', der 'Zankdorn' oder die 'Buchstabenblumen' wachsen und dessen Mauer erst in dem Augenblick zu Staub zerfällt, in dem der verloren gegangene Klang des Gartens wiedergefunden wird.

 

In einer Schreibwerkstatt im Rahmen ihres Sprachunterrichts entwickelten die Kinder daraufhin die zusammenhängende Geschichte rund um die beiden Hauptfiguren Marie und Paul, die sich zusammen mit der Gärtnerin Flora auf die Suche nach dem Klang des Gartens machen.

 

Anschließend wurde dann in einem dritten Arbeitsschritt die fertige Geschichte in ein Hörspielskript übertragen und zusammen mit allen Kindern aufgenommen. Am Ende dieser insgesamt zwei Monate dauernden Arbeit stand als stolz präsentiertes Ergebnis ein 26minütiges Hörspiel, welches in der Zeit vom 8.11. bis 3.12.2009 von den Besuchern der Oldenburger Kinderbuchmesse auf einer Hör-Insel im Foyer der Kinder- und Jugendbibliothek angehört werden konnte.