Höfe 05 bis 10.

Den Wandel in einem Stadtviertel hören.

 

 

Das nördlichste Ende der Fußgängerzone von Oldenburg ist die Heiligengeiststraße. Bis 2005 erstreckte sich hier in einem Viereck zwischen Heiligengeiststraße und Georgstraße sowie 91er Straße und Grüner Straße ein vergessenes Gebiet von Hinterhöfen, gepflasterten Parkflächen und Garagen, in dem die Zeit nach und nach ihre innere Taktung verloren hatte.

 

Die Filmemacherin Marlene Boklage bekam den Auftrag, die Entwicklung dieses 6000qm großen Areals in den kommenden Jahren filmisch zu begleiten und zu dokumentieren, denn hier sollte mit einer Investition von 22 Millionen Euro ein ganz neues Innenstadtquartier entstehen: die Heiligengeisthöfe.
Ende 2010 konnten die Bauarbeiten schließlich weitestgehend abgeschlossen werden und seitdem hat Oldenburg einen neuen Innenstadtbereich zum 'erweiterten' Einkaufsbummel.

 

Für die Tonspur dieses Filmes (und hier speziell für Passagen mit Zeitraffer-Aufnahmen der Abriss- und Bauarbeiten) entstand ein vierteiliges Klangstück im Übergang zwischen Geräuschcollage und Musik, das die unterschiedlichen Phasen dieses Wandels durch die Jahre hörbar macht.

 

 

 


Höfe 05 bis 10.

Den Wandel in einem Stadtviertel hören.

 

 

Das nördlichste Ende der Fußgängerzone von Oldenburg ist die Heiligengeiststraße. Bis 2005 erstreckte sich hier in einem Viereck zwischen Heiligengeiststraße und Georgstraße sowie 91er Straße und Grüner Straße ein vergessenes Gebiet von Hinterhöfen, gepflasterten Parkflächen und Garagen, in dem die Zeit nach und nach ihre innere Taktung verloren hatte.

 

Die Filmemacherin Marlene Boklage bekam den Auftrag, die Entwicklung dieses 6000qm großen Areals in den kommenden Jahren filmisch zu begleiten und zu dokumentieren, denn hier sollte mit einer Investition von 22 Millionen Euro ein ganz neues Innenstadtquartier entstehen: die Heiligengeisthöfe.
Ende 2010 konnten die Bauarbeiten schließlich weitestgehend abgeschlossen werden und seitdem hat Oldenburg einen neuen Innenstadtbereich zum 'erweiterten' Einkaufsbummel.

 

Für die Tonspur dieses Filmes (und hier speziell für Passagen mit Zeitraffer-Aufnahmen der Abriss- und Bauarbeiten) entstand ein vierteiliges Klangstück im Übergang zwischen Geräuschcollage und Musik, das die unterschiedlichen Phasen dieses Wandels durch die Jahre hörbar macht.